Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Wissenschaft > AG Immunologie und Glykoanalytik

Arbeitsgruppe für Immunologie und Glykoanalytik

Members of the Laboratory

  • Yannic Bartsch, PhD student
  • Prof. Dr. Marc Ehlers, Head of the Laboratory
  • Alexandra Epp, PhD student
  • Simon Eschweiler, PhD student
  • Juliane Hobusch, PhD student
  • Dr. Alexei Leliavski, Postdoc
  • Gina Maria-Lilienthal, PhD student
  • Janina Petry, PhD student
  • Johann Rahmöller, Physician from the Department of Anesthesiology and Intensive Care
  • Robina Thurman, Technical Assistent

Beschreibung

Leitung: Prof. Dr. rer. nat. Marc Ehlers

Antikörper sind hoch spezifische Effektormoleküle, die unseren Körper gegen Pathogene schützen. Von daher wird z.B. auch der Erfolg einer Impfung/Vakzinierung gegen Pathogene mit der Entstehung von spezifischen Antikörpern korreliert.

Fehlgeleitete Antikörperantworten sind aber auch Auslöser von Autoimmunerkrankungen, Allergien, Transplantatabstoßungen und weiteren entzündlichen Immunreaktionen.

Da es verschiedene Antikörpertypen (IgM, IgD, IgA1, IgA2, IgE, IgG1, IgG2, IgG3, IgG4) mit verschiedenen Modifikationen gibt, ist es wichtig deren Entstehung und Wirkung zu verstehen.

Das Labor für Immunologie beschäftigt sich genau mit dieser Fragestellung und insbesondere mit der Entstehung und Wirkung von verschieden verzuckerten (glykosylierten) Antikörpertypen im Kontext verschiedener Erkrankungen.

Gering verzuckerte Antikörpertypen sind mit pro-inflammatorischen Erkrankungen wie z.B. der Rheumatoiden Arthritis (Rheuma) assoziiert, wohingegen zusätzlich galaktosylierte und sialylierte Antikörpertypen mit anti-inflammatorischen Immunreaktionen korreliert werden.

Das Labor untersucht z.B. wie B Zellen aktiviert werden müssen, damit sie später definierte glykosylierte Antikörpertypen produzieren, und über welche Mechanismen und Rezeptoren die verschieden glykosylierten Antikörper letztendlich auf Zielzellen wirken.

Dabei werden Einflüsse verschiedener Zytokine wie z.B. Interleukin-6 aber auch Ernährungs-, Mikrobiom- und Schlafeinflüsse untersucht.

Um diese Fragestellungen im Zusammenhang verschiedener Erkrankungen, Therapien und Vakzinierungen zu untersuchen werden Immunzellen und Antikörper aus Blutseren analysiert, aber auch mono- und polyklonale Antikörper produziert.

Die im Rahmen unserer Forschung etablierte Glykoanalytik soll zukünftig als Core Facility betrieben werden, um so allen Interessierten der Universität die Möglichkeit zu geben, ihre Proben zu analysieren und neue Kooperationsprojekte zu starten.

Drittmittelförderungen

  • Exzellenzcluster 306
  • SFB / TR 654
  • Klinische Forschergruppe 303
  • GRK 1727
  • DFG Einzelanträge
  • Else-Kröner-Fresenius-Stiftung

Kontakt

Bild von Marc Ehlers
Prof. Dr. rer. nat. Marc Ehlers
Institut für Ernährungsmedizin
Arbeitsgruppenleiter Immunologie und Glykoanalytik
Telefon Lübeck: 0451-3101-8410