AG Personalisierte Prävention

Kernthema unserer Arbeitsgruppe ist die zielgerichtete Prävention von Erkrankungen assoziiert mit metabolischer Entzündung. Dabei legen wir unseren Schwerpunkt auf die Schnittstelle der Erkrankungen: Prädiabetes, Atherosklerose, Parodontitis und Sepsis.
Diese Erkrankungen sind Volkserkrankungen, werden verzögert diagnostiziert und können mit vorzeitiger Morbidität und Mortalität einhergehen.

Ziel unserer Forschung ist die Entschlüsselung gemeinsamer Krankheitsmechanismen zwischen diesen Erkrankungen sowie die Entdeckung von gemeinsamen Biomarkern. Zusammen mit den etablierten Biomarkern dieser Erkrankungen sollen uns neue Biomarker dabei helfen, die Erkrankungsentstehung zu verhindern, Erkrankungsvorstufen früher zu diagnostizieren und Morbidität sowie Mortalität zielgerichtet zu reduzieren.

Mit Hilfe von ex/in vitro Studien an Stammzellen, Tierexperimenten, Kohortenstudien und klinischen translationalen Untersuchungen möchten wir gemeinsame Pathomechanismen verstehen und die Erkenntnis zügig in die Klinik übertragen.

Kooperationen

Es bestehen lokale wissenschaftliche Kooperationen mit den Arbeitsgruppen der Klinik für Zahnerhaltungskunde und Parodontologie (Prof. Dörfer), der Klinik für Nuklearmedizin, molekularer Bilddiagnostik und Therapie (PD Dr. Lützen), der Klinik für Radiologie und Neuroradiologie (Prof. Both) und dem Institut für klinische Molekularbiologie (IKMB).

Nationale und internationale Kooperationen

  • Arbeitsgruppe Prof. Ebeling, Monash University, Melbourne, Clayton, Australien

  • Arbeitsgruppe Prof. Stroes, AMC, Amsterdam, Niederlande

  • Arbeitsgruppe Prof. Brucerius, Universitätsmedizin, Göttingen

Fettstoffwechselstörung/Lipidologie

In unserer DGFF (Lipid-Liga)-zertifizierten Spezialsprechstunde für Fettstoffwechselstörungen bieten wir PatientInnen mit Fettstoffwechselstörungen; vornehmlich Cholesterin, Triglyzeride, Lipoprotein(a), aber auch familiärer Hypercholesterinämie und Lipodystrophie das komplette Spektrum an Diagnostik und medikamentöser Therapie an.

An Patientinnen und Patienten
Bei Bedarf informieren wir Sie gerne über aktuelle klinische Studien zum Thema LDL-Cholesterin oder Lipoprotein (a) und vermitteln Ihnen den Kontakt zu entsprechenden Studienzentren.

An forschende Pharma-Unternehmen
Mit unserer Erfahrung in der Durchführung klinischer Studien zu den Themen Fettstoffwechselstörungen und unserer Anzahl an PatientInnen in unserer Spezialambulanz stehen wir für eine Evaluation als Clinical Trial Site gerne zur Verfügung.

Neuroendokrine Neoplasien

In unserer ENETS CoE-zertifizierten Spezialsprechstunde für Neuroendokrine Neoplasien bieten wir PatientInnen mit Neuroendokrinen Neoplasien sämtlicher Lokalisationen das komplette Spektrum an Diagnostik und Therapie an.

Weitere Informationen erhalten Sie unter: www.uksh.de/enets

An Patientinnen und Patienten
Bei Bedarf informieren wir Sie über aktuelle klinische Studien zum Thema Neuroendokrine Neoplasien und vermitteln Ihnen den Kontakt zu entsprechenden Studienzentren.

An forschende Pharma-Unternehmen
Mit unserer Erfahrung in der Durchführung klinischer Studien und unserer Anzahl an PatientInnen in unserer Spezialambulanz stehen wir für eine Evaluation als Clinical Trial Site gerne zur Verfügung.

Register für Personen mit pankreatischen Neuroendokrinen Neoplasien
Im Aufbau befindet sich ein Register zur langfristigen Erfassung systemischer metabolomischer Veränderungen im Krankheitsverlauf.

Gruppenleitung

Dominik M. Schulte (*29.08.1979) ist W2-Professor für zielgerichtet Prävention und stellv. Direktor des Instituts für Diabetes und klinische Stoffwechselforschung am Universitätsklinikum Schleswig-Holstein in Kiel. Vor seiner Berufung arbeitete er als „Clinician Scientist“ an der Uniklinik Köln und dem Academic Medical Center (AMC), Universität Amsterdam, NL (Post-Doc in der Forschungsgruppe von Prof. Erik Stroes). Sein Medizinstudium absolvierte er an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg im Breisgau. Anfang des Jahres 2023 war Dominik Schulte als Gastprofessor an die Monash Universität, Melbourne, Clayton, Australien, eingeladen.

Dominik Schulte ist Internist, Endokrinologe, Diabetologe, Ernährungsmediziner und Lipidologe. Die Forschungsinteressen konzentrieren sich auf die Schnittstelle der Volkskrankheiten Prädiabetes, Atherosklerose, Parodontitis und Sepsis und deren zielgerichtet Prävention. Im Sinne eines translationalen Forschungsansatzes führt seine Arbeitsgruppe humane translationale Studien sowie Tierstudien durch und wendet molekulare und zelluläre Analysen an menschlichen Stammzellen an.

Kontakt

Prof. Dr. med. Dominik Schulte

Stellvertretende Direktion, W2 Professor, Facharzt für Innere Medizin, Endokrinologie, Diabetologie
Tel.: 0431 500-22220

BlueHealthTech - IsoOx: Wechselwirkungen von oxidativem Stress mit den Isotopenverhältnissen von Spurenelementen im menschlichen Körper

Im Rahmen einer gemeinsamen Förderung mit Dr. Christopher Siebert vom GEOMAR Helmholz Institut für Ozeanforschung Kiel arbeiten wir an der Messung von oxidativem Stress über die Quantifizierung bestimmter Spurenelement-Isotope im Blut. Ziel ist es, eine aus der Meeresforschung stammende Technologie in die Humanmedizin zu integrieren, um die Früherkennung von Menschen mit erhöhtem inflammatorischen und metabolischen Risiko zu verbessern. Die Studie mit dem Namen "IsoOx" gliedert sich in das Verbundprojekt "BlueHealthTech", welches von 2023 - 2026 durch das Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMBF) gefördert wird.

Kontakt

Melissa Solano Marchini, M. Sc.

Ökotrophologin
Tel.: 0431 500-22448Fax: 22458