Der Browser den Sie verwenden ist sehr alt.

Wir können daher nicht sicherstellen, dass jede Funktion (Gestaltung, Bilder und zusätzliche Funktionen) dieser Internetseite im vollen Umfang zur Verfügung steht. Bitte nutzen Sie eine aktuellere Browserversion.
Wir bitten um Ihr Verständnis.
Startseite > Untersuchungen > Vorbereitung + Ablauf

Untersuchungsabläufe und Vorbereitungen

MRT

Bitte bringen Sie mit

  • Versicherungskarte
  • einen aktuellen Laborbefund (Kreatinin-Wert, nicht älter als 2 Wochen, z. B. vom Hausarzt)
  • auswertige Vorbefunde (eventuell vorhandene Bild-CDs oder Befundberichte aus anderen Kliniken)
  • Allergiepass, falls vorhanden
  • Beschreibung/Ausweise o.ä. wenn Sie einen Herzschrittmacher, eine Herzklappe, künstliche Gelenke etc. haben.

Vor der Untersuchung findet ein Aufklärungsgespräch mit einem Arzt statt. Wenn Sie dann mit der Untersuchung einverstanden sind, erhalten Sie meistens einen venösen Zugang (Venenverweilkanüle) über den während der Untersuchung Kontrastmittel in das Blut gegeben werden kann. Legen Sie alle Metallgegenstände ab. Dann werden Sie auf dem Untersuchungstisch im MRT gelagert. Hierbei wird die zu untersuchende Körperregion mit einer sogenannten Spule, in Form einer kleinen dickeren Matte bzw. einer entsprechend angepassten Schale bedeckt und befestigt. Zudem erhalten Sie einen Gehörschutz wegen der hohen Lautstärke des Gerätes. Der Untersuchungstisch bewegt sich anschließend in die Öffnung  des MRT und die Untersuchung beginnt. Die eigentliche Untersuchung dauert dann von mehreren Minuten bis zu einer Stunde, in Ausnahmefällen auch länger. Falls das unzumutbar erscheint, gibt es die Möglichkeit, die Untersuchung auf mehrere Termine aufzuteilen. Sie werden während der ganzen Untersuchung von uns beobachtet; Sie können sich jederzeit bemerkbar machen und mit uns sprechen. Die Untersuchung kann in dringenden Fällen jederzeit abgebrochen werden.
Nach der Untersuchung können Sie nach Entfernung des Venenzugangs die Klinik direkt wieder verlassen. Der schriftliche Befund wird in der Regel dann innerhalb der nächsten 24 h bereitgestellt.

Weiter zu allgemeinen Informationen MRT

Herz-MRT

Auch das Herz können wir im MRT untersuchen. Dabei können sehr detailreiche Bilder und kleine Filme vom schlagenden Herz erstellt werden. Durch die Gabe von Medikamenten kann zusätzlich eine körperliche Anstrengung simuliert und festgestellt werden, ob  z. B. die Durchblutung des Herzmuskels ausreichend ist, oder ob die Gefahr eines Herzinfarktes besteht. Am Campus Kiel besteht zudem eine enge Zusammenarbeit mit der Kardiologie, so dass jeder radiologischer Herz-Befund in einer gemeinsamen Konferenz diskutiert wird.

CT

Bitte bringen Sie mit

  • Versicherungskarte
  • einen aktuellen Laborbefund (Kreatinin-Wert und TSH-Wert, nicht älter als 2 Wochen, z. B. vom Hausarzt)
  • auswertige Vorbefunde (eventuell vorhandene Bild-CDs oder Befundberichte aus anderen Kliniken)
  • Allergiepass, falls vorhanden

Bitte beachten Sie

  • Wenn Sie Diabetiker sind und metforminhaltige Medikamente nehmen, setzen Sie diese bitte in Absprache mit Ihrem Hausarzt 2 Tage vor der Untersuchung ab und frühestens 2 Tage nach der Untersuchung wieder an.
  • Sollten bei Ihnen schon einmal allergische Reaktionen auf ein Kontrastmittel aufgetreten sein, teilen Sie uns das bitte noch einmal im Aufklärungsgespräch mit, damit wir entsprechende Vorbereitungen treffen können.

Vor der Untersuchung findet ein Aufklärungsgespräch mit einem Arzt statt. Wenn Sie dann mit der Untersuchung einverstanden sind, erhalten Sie meistens einen venösen Zugang (Venenverweilkanüle) über den während der Untersuchung Kontrastmittel in das Blut gegeben werden kann.

Wenn bei Ihnen der Bauch untersucht werden soll, erhalten sie zwei große Becher mit Kontrastmittel zum Trinken. Diese trinken Sie bitte in kleinen Schlucken verteilt über eine ganze Stunde. Das Kontrastmittel kann u. U. zu leichtem Durchfall führen, dies ist normal und sollte Sie nicht beunruhigen.

Sie werden dann auf dem Untersuchungstisch im CT gelagert. Der Untersuchungstisch bewegt sich anschließend in die Öffnung  des CT. Während der Untersuchung bewegt sich der Tisch unterschiedlich oft wieder vor und zurück. Die eigentliche Untersuchung dauert wenige Sekunden. Sie werden während der ganzen Untersuchung von uns beobachtet und Sie können jederzeit mit uns sprechen. Wenn Ihnen während der Untersuchung Kontrastmittel gespritzt wird, kann es zu einem Hitzegefühl sowie metallischem Geschmack kommen, dies ist normal und klingt innerhalb kürzester Zeit wieder ab.

Nach der Untersuchung bleiben Sie noch 15 min in unserer Klink, um die nur in Ausnahmefällen zu beobachtende frühe allergische Reaktion auf das eventuell verabreichte Kontrastmittel rechtzeitig zu bemerken und zu behandeln. Nach Entfernung des Venenzugangs können Sie dann die Klinik wieder verlassen. Der schriftliche Befund wird in der Regel innerhalb der nächsten 24 h bereitgestellt.

Weiter zu allgemeinen Informationen CT

Angiographische Eingriffe

Bitte bringen Sie mit

  • ihre Versicherungskarte
  • einen aktuellen Laborbefund (Kreatinin-Wert und TSH-Wert, nicht älter als 2 Wochen, z. B. vom Hausarzt)
  • Ihre Medikamente
  • auswertige Vorbefunde (eventuell vorhandene Bild-CDs oder Befundberichte aus anderen Kliniken)
  • Allergiepass, falls vorhanden

Bitte beachten Sie

  • Das blutverdünnende Medikament Marcumar müssen Sie von Ihrem betreuenden Arzt auf Heparin umstellen lassen. Bezüglich anderer blutverdünnenden Medikamente fragen Sie bitte gezielt im Aufklärungsgespräch
  • Wenn Sie Diabetiker sind und metforminhaltige Medikamente nehmen, setzen Sie diese bitte in Absprache mit Ihrem Hausarzt 2 Tage vor der Untersuchung ab und frühestens 2 Tage nach der Untersuchung wieder an.
  • Sollten bei Ihnen schon einmal allergische Reaktionen auf ein Kontrastmittel aufgetreten sein, teilen Sie uns das bitte noch einmal im Aufklärungsgespräch mit.

Um Ihnen den speziellen Untersuchungsablauf zu erklären und Ihre Fragen zu beantworten, findet zur Vorbereitung ein Aufklärungsgespräch statt. Lesen Sie dazu bitte den Aufklärungsbogen und bringen ihn ausgefüllt mit. Um Ihnen ausreichend Bedenkzeit zu geben, findet die Aufklärung mindestens 24 h vor dem Eingriff statt.

Sie werden spätestens am Morgen des Eingriffes auf Station aufgenommen. Soweit im Vorfeld nicht anders abgesprochen, bitten wir Sie, ihre Medikamente normal einzunehmen und für die Dauer des Aufenthalts mitzubringen. Da häufig auch Notfalleingriffe durchgeführt werden, ist es nicht zuverlässig abzusehen, zu welcher Zeit genau Ihr Eingriff stattfinden wird, i. d. R. wird er aber im Laufe des Vormittags durchgeführt und Sie werden zu gegebener Zeit im Bett von der Station abgeholt.

Für den Eingriff werden Sie auf dem Untersuchungstisch gelagert und bekommen einen venösen Zugang. Die Haut wird in der Umgebung des geplanten Zuganges desinfiziert und Sie werden mit einem dünnen Tuch bedeckt. Die Eingriffe finden fast ausschließlich in Rückenlage statt und dauern üblicher Weise zwischen einer halben und 3 Stunden. Die Untersuchungen finden i.d.R. in lokaler Anästhesie statt, sodass Sie die Intervention am Bildschirm mit verfolgen können und mit uns sprechen können. In bestimmten Fällen müssen die Eingriffe jedoch unter Narkose durchgeführt werden, wofür dann auch besondere Vorbereitungen nötig sind.

Die Eingriffe werden direkt oder unter unmittelbarer Supervision von den erfahrenen und spezialisierten Oberärzten durchgeführt.

Nach dem Eingriff haben Sie im Allgemeinen mindestens vier Stunden strenge Bettruhe, werden danach in ärztlicher Begleitung mobilisiert und üblicherweise spätestens am Folgetag wieder entlassen.

Rufen Sie ihren Arzt bitte sofort an, wenn

  • Sie in der Leiste an der Punktionsstelle zu bluten beginnen. In diesem Fall legen Sie sich bitte flach auf den Rücken und üben Druck auf die Stelle aus. Ihr Arzt wird Ihnen sagen, ob es nötig ist, in das Krankenhaus zurückzukehren.
  • Sie ein Taubheits-, Kältegefühl oder Änderung der Hautfarbe des behandelten Beines/ Armes bemerken.
  • Sie Schmerzen an der Stelle haben, an welcher der Ballonkatheter aufgepumpt worden ist.

Weiter zu allgemeinen Informationen Angiographie

Aortenprothesen

  • Das Einsetzen von Aortenprothesen findet üblicherweise in Kooperation mit der Klinik für Gefäßchirurgie in unserer Angiograpie statt. Zur Vorbereitung geplanter Eingriffe gehört u.a. eine ausführliche Aufklärung. Ein Termin wird vereinbart und die Aufnahme vorbereitet. Falls die vorrätigen Prothesen nicht geeignet erscheinen, werden entsprechende Prothesen sonderangefertigt.
  • Auch die Implantation von Aortenprothesen erfolgt nur über zwei kleine Schnitte in der Leiste und dann durch die Beckenarterien in die Aorta, manchmal auch nur in lokaler Betäubung. In der Regel können die Patienten nach drei Tagen die Klink wieder verlassen.
  • Wir empfehlen dann die regelmäßige Kontrolle der Prothese durch eine CT, zunächst in kürzeren, dann in längeren Abständen.
Gewebeprobeentnahme durch Punktion

Zur Erregerbestimmung von Entzündungen, Entlastungen von Abszessen o. ä. und genauen Artdiagnose eines Geschwulstes kann die Punktion  erforderlich sein. Dabei wird üblicherweise in lokaler Betäubung mit Hilfe einer geeigneten Nadel, welche steril durch die Haut in die Veränderung eingebracht wird, ein feiner Gewebezylinder entnommen oder ein dünner Schlauch eingelegt. Bei schwierig zu erreichenden Veränderungen wird bei der Punktion die CT, Durchleuchtung oder Sonographie zur Navigation eingesetzt.

Röntgen / Durchleuchtung

Als ambulanter Patient bringen Sie Ihre Versicherungskarte mit.

Für allgemeine Röntgenaufnahmen sind in der Regel keine speziellen Vorbereitungen erforderlich, wenn eine Schwangerschaft ausgeschlossen werden kann. Manchmal wird der Patient gebeten, Kontrastmittel zu trinken. Durchleuchtungsuntersuchungen sind vielfältig, der Patient wird daher individuell über die Untersuchung aufgeklärt.

Weiter zu allgemeinen Infomationen Röntgen

Sonografie

Als ambulanter Patient bringen Sie Ihre Versicherungskarte mit.

Bitte kommen Sie nüchtern zu uns, wenn der Bauch untersucht werden soll.

Sind Untersuchungen des Unterbauchs (z.B. Harnblase, inneres Genitale bei Kindern) geplant, sollte nach Möglichkeit eine gut gefüllte Harnblase vorliegen. Hierfür empfehlen wir, bereits ein bis zwei Stunden vor der Untersuchung ausreichend Flüssigkeit (ohne Kohlensäure) zu trinken.

Üblicherweise findet die Untersuchung dann im Liegen statt. Auf die zu untersuchende Region wird spezielles Gel aufgetragen und der untersuchende Arzt führt unter leichtem Druck den Schallkopf, ein etwa handflächengroßes, kompaktes Gerät, über die Körperoberfläche. Im Allgemeinen dauert die Untersuchung 15 bis 20 Minuten und ist schmerz- und risikofrei.

Weiter zu allgemeinen Informationen Sonographie