Campus Kiel - Luftbild 2019_1240x400

Feierliche Schlüsselübergabe für neues Krippenhaus der UKSH-Kita am Campus Lübeck

Donnerstag, 04. Dezember 2014

Für den Neubau eines Krippenhauses der Kindertagesstätte „Unizwerge“ auf dem Campus Lübeck des Universitätsklinikum Schleswig-Holstein (UKSH) wurde heute (4. Dezember 2014) offiziell der Schlüssel übergeben. Bezogen wurde der Neubau bereits im August 2013, im Anschluss wurde die bestehende Kindertagesstätte saniert. Das Gebäude des Krippenhauses steht auf dem bisherigen Gelände der Kindertagesstätte „Unizwerge“ und ist an diese angebunden. Das Betreuungsangebot ist damit von 80 auf 130 Plätze aufgestockt worden. In neun Gruppen werden 55 Krippenkinder und 75 Elementarkinder betreut. Das Investitionsvolumen für den Neubau mit einer Fläche von 783 Quadratmetern und die Sanierung des Altbaus betrug 2,6 Millionen Euro. Neben den Gruppenräumen für Krippenkinder sind ein großer Bewegungsraum, eine Kinderküche, zwei kleine Multifunktionsräume, ein Mitarbeiterbüro und ein Besprechungsraum in dem Neubau entstanden. Seit Fertigstellung des Gesamtbauvorhabens wird neben der Regelbetreuung eine Notfallbetreuung für Kinder von Beschäftigten des UKSH angeboten.

Der Neubau des Krippenhauses ist ein Stiftungs- und Spendenprojekt des gemeinnützigen Vereins „UKSH Wissen schafft Gesundheit e.V.“ Prof. Dr. Jens Scholz, Vorstandsvorsitzender des UKSH, und Pit Horst, Geschäftsführer des Förder- und Freunde-Vereins, dankten im Namen aller Beteiligten den zahlreichen Unterstützern, insbesondere der Lübecker Possehl-Stiftung, der gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck sowie der Hansestadt Lübeck für die großartige Unterstützung. Die Lübecker Possehl-Stiftung stellte einen Betrag von 400.000 Euro zur Verfügung. Die Gemeinnützige Sparkassenstiftung zu Lübeck beteiligte sich mit 150.000 Euro für die Außenanlagen. 475.000 Euro sind als öffentliche Fördermittel des Bundes, die über die Hansestadt Lübeck im Rahmen der Kita-Förderung verteilt wurden, in den Neubau geflossen.

„Die Erweiterung der Kindertagesstätte in der Trägerschaft des UKSH ist der folgerichtige Schritt auf dem Weg, Familien, die sich entschlossen haben ihrer beruflichen Tätigkeit schnellstmöglich wieder nachzugehen, ein qualitativ hochwertiges Betreuungsangebot zu bieten. Die Hansestadt Lübeck trägt durch die Aufnahme in den Jugendhilfeplan maßgeblich dazu bei, die jüngsten Mitglieder unserer Stadt von hochmotivierten Pädagogen betreut zu wissen“, sagte Gabriele Schopenhauer, Stadtpräsidentin der Hansestadt Lübeck.

Renate Menken, Vorsitzende des Stiftungsvorstandes der Possehl-Stiftung, betonte: „Der Wissenschaftsstandort Lübeck liegt der Possehl-Stiftung besonders am Herzen. Ein wesentlicher Faktor beim Wettbewerb um die besten Mediziner und Pflegekräfte sind zeitgemäße Betreuungsmöglichkeiten für Kinder. Gerne leistet die Possehl-Stiftung einen Beitrag dazu, das bestehende Angebot auszubauen und zu verbessern - zum Wohl der ganzen Stadt. Von einer guten medizinischen Versorgung profitieren letztlich alle Lübecker Bürgerinnen und Bürger.“

Der stellvertretende Vorsitzende des Stiftungsvorstandes der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck, Frank Schumacher, sagte: „Die Förderung und Begleitung von Initiativen im Bereich von Erziehung und Bildung sowie Wissenschaft und Forschung sind zentrale Anliegen der Gemeinnützigen Sparkassenstiftung zu Lübeck. Mit der Beteiligung an den Kosten zur Erweiterung der UKSH-Kita leisten wir einen Beitrag zum Ausbau der Kindertagesbetreuung in Lübeck. Wir freuen uns, dass das UKSH-Krippenhaus nun jede Menge Raum für Kinder bietet und Lübeck für Fachkräfte aus dem Wissenschaftsbereich durch das zusätzliche Betreuungsangebot noch attraktiver geworden ist.“

UKSH-Vorstandsvorsitzender Prof. Dr. Jens Scholz sagte: „Der Ausbau der Kita-Plätze bedeutet für das UKSH Zukunftssicherung. Zum Wohle unserer Mitarbeiter und ihrer Familien wollen unsere familienfreundlichen Strukturen weiter ausbauen. Dabei spielt das Angebot zur Kinderbetreuung eine ganz entscheidende Rolle. Daher freuen wir uns heute sehr über den gelungenen Ausbau und die Sanierung unserer Kita auf dem Campus Lübeck.“

„Im Namen der Universität zu Lübeck gratuliere ich zum Bezug des neuen Krippenhauses und danke zugleich allen Beteiligten, ohne deren hervorragendes Zusammenwirken diese dringend erforderliche Erweiterung nicht möglich geworden wäre“, sagte Universitätspräsident Prof. Dr. Hendrik Lehnert. „Wenn wir als Universität wettbewerbsfähig und attraktiv bleiben wollen, benötigen wir solche vorbildlichen Betreuungsmöglichkeiten für unsere Kleinsten, damit sich Kind und Karriere am Campus in Lübeck miteinander vereinbaren lassen. Ich wünsche unseren Unizwergen und ihren Eltern immer die Fröhlichkeit und persönliche Wärme, die in diesen Räumen zu spüren ist.“

„Im Februar 1973 wurde der Kindergarten an der damaligen medizinischen Universität zu Lübeck mit 32 Plätzen für über dreijährige Kinder eröffnet. Zwischenzeitlich stand immer wieder die Frage der tatsächlichen Notwendigkeit betrieblicher Betreuungsangebote zur Debatte. Heute 41 Jahre später stellt sich die Frage für das UKSH nicht, im Gegenteil, die Kindertagesstättenplätze in Lübeck sind von vormals 32 auf 190 Betreuungsplätze gestiegen. Betriebliche Kindertagesbetreuung hat sich etabliert und die Kindertagesstätte „Unizwerge“ ist mit einer Betreuungszeit von 5.45 Uhr bis 21 Uhr einmalig in der Hansestadt Lübeck. Mit großer Freude und Fachkompetenz werden hier Kinder aller Beschäftigtengruppen liebevoll und nach dem pädagogischen Leitmotiv von Maria Montessori „Hilf mir es selbst zu tun“ ins Leben begleitet“, sagte Claudia Hesper-Reichwald, Leiterin der Kindertagesstätten am Campus Lübeck

Der Vorstand des UKSH und das Präsidium der Universität zu Lübeck haben 2010 bzw. 2008 den Ausbau familienfreundlicher Strukturen mit der Bewerbung um das Zertifikat „audit beruf und familie“ und „audit familiengerechte hochschule“ beschlossen. Mit dem heutigen Betreuungsangebot am Campus Lübeck sind das UKSH und die Universität diesem Anspruch gerecht geworden.

Für Rückfragen steht zur Verfügung:
Universitätsklinikum Schleswig-Holstein
Stabsstelle Fundraising, UKSH Freunde- und Förderverein, Pit Horst
Tel. Kiel: 0431 597-1004, Tel. Lübeck: 0451 500-5454, E-Mail: pit.horst@uksh.de

Freude über die Schlüsselübergabe (hintere Reihe v.l.): Prof. Dr. Jens Scholz (Vorstandsvorsitzender UKSH), Titus Held (Vorstandsvorsitzender Sparkassenstiftung), Gabriele Schopenhauer (Stadtpräsidentin Lübeck), Frank Schumacher (stellv. Vorsitzender Sparkassenstiftung), Renate Menken (Vorsitzende Possehl-Stiftung), Prof. Dr. Lehnert (Präsident Uni Lübeck), Claudia Haase (UKSH-Bereichsleitung Beruf und Familie), Pit Horst (UKSH Freunde- und Förderverein). Unten: Claudia Hesper-Reichwald (Kita-Leiterin) und Natalie Jatzek (Erzieherin) mit Kindern der Kita "Unizwerge".

Bild in Originalgröße
Verantwortlich für diese Presseinformation:

Oliver Grieve, Pressesprecher des Universitätsklinikums Schleswig-Holstein,
Mobil: 0173 4055 000, E-Mail: oliver.grieve@uksh.de

  • Campus Kiel, Arnold-Heller-Straße 3, 24105 Kiel,
    Tel.: 0431 500-10700, Fax: 0431 500-10704
  • Campus Lübeck, Ratzeburger Allee 160, 23538 Lübeck,
    Tel.: 0451 500-10700, Fax: 0451 500-10708